Häufig gestellte Fragen

Lokale Lüftungseinheiten - Wie steht es mit der Filtration der Zuluft?

Je nach Umgebung enthält die „frische“ Außenluft verschiedene Mengen unerwünschter Stoffe (Staub, Pollen, Abgase, biologischer Geruch usw.). Daher empfehlen wir, die tatsächliche Qualität der zugeführten Außenluft zu berücksichtigen und die geeignete Filterung auszuwählen. Andere Bedingungen finden wir inmitten der Großstadtbebauung, in der Nähe von stark befahrenen Straßen, bzw. von Industriebetrieben und andere in einer Bergregion in der Nähe des Waldes.

Filtertypen nach EN 779 für übliche Belüftung

Beispiele getrennter Stoffe

Grobstaub
G
x ≥ 10 μm

G1

Blätter, Insekten, Textilfasern, Sand,

Flugasche, Wassertropfen, Haare

G2

G3

Blütenpollen, aufgewirbelter Staub, Nebel

G4

Mittelgroßer Staub
M (F)

M(F)5

Sporen, Zementstaub (Grobfraktion), Flecken oder Staubablagerungen verursachende
Partikel

M(F)6

größere Bakterien, Keime auf Aerosolträgern,
PM 10 - Staub

Feinstaub
F

F7

Bakterien, Sporen, angesammelter Ruß, Zementstaub (Feinfilterung), sog. "Lungen durchdringender Staub"

Feinstaub
F
x ≥ 1 μm

F8

Bakterien, Ruß, Ölnebel, Tabakrauch (Grobfraktion), Rauch von Metalloxiden (Grobfraktion)

F9

Adsorption von Gasen
A
(Aktivkohle)

A

flüchtige organische Verbindungen VOC (volatile organic compounds), Asphalt-, Benzin-, Teer- und Kerosindämpfe,

Körper-, Zivilisations-, Krankenhaus-, Lebensmittel-, Küchen- und faulige Gerüche