Montage der Konvektoren KORAFLEX FV, FV InPool, FI und FW

Montage der Konvektoren Bauabschnitt

  • Ein richtig installierter Körper hat einen weiter vom Fenster entfernt angebrachten Wärmetauscher.
  • Für die Verbindung des Wärmetauschers und der Rohrleitung müssen die standardmäßig gelieferten Edelstahlschläuche mit Edelstahlummantelung (wenn nicht anders empfohlen) verwendet werden, die immer ein Bestandteil der Lieferung sind in der Praxis ermöglichen sie einen besseren Zugang unter den Wärmetauscher ohne die Notwendigkeit seiner Demontage vom Heizsystem, z. B. bei der Reinigung.
  • Wir empfehlen den Anschluss an das Heizsystem mit Hilfe eine Verschlussverschraubung und einem thermostatischen Ventil.
  • Die Zuleitung des Heizmediums zum Heizwärmetauscher erfolgt immer zu einem Rohr, das weiter vom Ventilator entfernt ist. Bei einer Breite von 34 cm wird der Heizwärmetauscher KORABASE 30 verwendet, bei dem das Heizmedium durch zwei Rohre zu- und durch ein Rohr abgeleitet wird.
  • Der Wärmetauscher bei KORAFLEX FW hat vier Rohre, ein Kreis dient für den Anschluss des Heizkreises und der zweite ist der Kühlkreis.
  • Ein richtig installierter Konvektor ist waagrecht angebracht und die Wanne des Konvektors hat nicht beschädigte oder eingedrückte Oberkanten, damit die richtige Funktion des begehbaren Gitters und die Möglichkeit der Entlüftung des Wärmetauschers gegeben sind.
  • Ein richtig installierter Konvektor hat einen Zierrahmen auf der Ebene der Bodenabdeckung mit einer Toleranz von +2mm.
  • Damit der Innenraum des Konvektors nicht verschmutzt wird empfehlen wir die Abdeckplatte während der Bauarbeiten an ihrem Platz zu lassen. Die standardmäßig gelieferte Platte ist nicht begehbar, man kann eine Platte mit höherer Tragkraft bestellen.
  • Das Ventilatorsystem wird mit Magneten an der Konvektorwanne befestigt. Bei der Edelstahlausführung wird das Ventilatorsystem mit Klettverschlüssen befestigt. Dieses System ermöglicht ein Entfernen der Ventilatoren aus dem Konvektor im Laufe der Montage, damit diese nicht beschädigt oder verschmutzt usw. werden. Diese können ebenfalls während des Normalbetriebes einfach entfernt und gereinigt werden.
  • Der Bodenkanalkonvektor muss fest gelagert werden. Die Einstellschrauben dienen nur zum horizontalen Ausgleich der Konvektorwanne.
  • Vor dem Betonieren muss der Konvektor mit Hilfe der Verankerungsschrauben am Boden fixiert werden, die ein vertikales Verschieben des Konvektors bei der darauffolgenden Befüllung mit Beton verhindern. Beim Betonieren kann der Konvektor auch vertikal beschwert werden. Der Konvektor muss beim Betonieren ausgespreizt werden, damit die Wanne nicht zusammengedrückt wird. Beim Übergießen mit anderem Material (z. B. Anhydrit) müssen alle Durchgänge zum Konvektor so abgedichtet werden, damit dieser nicht überschwemmt wird.
  • Bei den KORAFLEX FV InPool Konvektoren ist eine Fahne Bestandteil der Einstellschraube, die zur Verankerung im Boden dient. Dieser Typ enthält keine Verankerungen.
  • Wir empfehlen eine Fixierung und eine Lärmisolierung auf so eine Art, dass der Konvektor an der Seite und auch von unten mit flüssigem Beton unterfüllt wird Eine optimale Lärmdämmung wird mit Beton erzielt.
  • Bei der Installation des Konvektors mit einem Ventilator in einem freien Raum kann es zu einer erhöhten Lärmentwicklung kommen, deswegen empfehlen wir die Bestellung der Wanne mit einem akustischen Absorbtionsmaterial.
  • Die Montage in doppelten Böden wird weiter unten beschrieben.
  • Die Konvektoren mit einer Nachkühlung (KORAFLEX FI und FW) sind standardmäßig mit einem Wasserabfluss (Kondensat) ausgestattet. Vergessen Sie bei der Montage nicht das Rohr am Boden des Konvektors mit der Rohrleitung mit einem Gefälle zur Ableitung des Abwassers oder des Kondensates zu verbinden. Wir empfehlen den Abfluss mit einem Siphon auszustatten um Geruchsbelästigungen vorzubeugen.
  • Die KORAFLEX FV InPool Konvektoren sind für Poolbereiche bestimmt. Die Trennwand dient zum Auffangen des Beckenwassers, kann jedoch nicht als Überlauf für das Becken verwendet werden. Dieser Teil wird immer in der Nähe des Beckens platziert. Der heizende Teil mit dem Wärmetauscher und den Ventilatoren muss sich immer weiter weg vom Becken befinden. Der Konvektor ist in jeder Ecke mit Abflussöffnungen versehen, 2×. Die Installation, der Betrieb und die Wartung dieser Einrichtungen erfordern besondere Bedingungen. Studieren Sie diese bitte sorgfältig auf unseren Internetseiten oder in der Betriebsanleitung.

Einbaumöglichkeiten der Konvektoren je nach Bodenart

Montage durch Einbetonieren



Die häufigste Montagevariante – im Boden wird eine Bauöffnung für die Platzierung des Konvektors vorbereitet oder der Konvektor wird direkt mit Beton zugeschüttet. Der Montagevorgang ist näher im Kapitel der Konvektormontage – Bauabschnitt beschrieben. Die Konvektorwanne muss beim Betonieren verspreizt werden, damit diese nicht auf ihrer Länge eingedrückt wird. Ebenfalls geeignet ist es den Konvektor entlang des Wärmetauschers an der Innenseite der Wanne zu isolieren (z. B. Mineralwolle, Styropor), damit keine Wärmeverluste in den Boden erfolgen.

Montage in einem niedrigen Doppelboden

In diesem Fall, ist es notwendig den Konvektor am groben Boden mit Hilfe von Verankerungsschrauben zu fixieren und mit Hilfe von Bauschrauben den Konvektor horizontal auszurichten. Unter Berücksichtigung des Freiraumes unter dem Boden rund um den Konvektor empfehlen wir zur Lärmunterdrückung die Konvektorwanne mit einem akustischen Absorbtionsmaterial auszustatten. Diese Konstruktion eignet sich für eine Belastung durch die gängige Nutzung.

Montage in einem hohen Doppelboden

Es handelt sich um eine individuelle Lösung für jedes Projekt. Der Montagevorgang ist mit dem der Variante B ident, nur anstatt der Verankerungsschrauben wird ein Stahlträger verwendet, der den Konvektor entlang der gesamten Breite stützt. Unter Berücksichtigung des Freiraumes unter dem Boden rund um den Konvektor empfehlen wir zur Lärmunterdrückung die Konvektorwanne mit einem akustischen Absorbtionsmaterial auszustatten. Die technische Ausführung wird aufgrund der Kundenwünsche vereinbart. 

Wannentypen nach der Platzierung der Wasserzufuhr und Senkung der Stirnseiten für die Serienmontage

Die Senkung der Stirnseiten der Konvektorwannen wird dort eingesetzt, wo eine sichtbare Verbindung der Konvektoren untereinander unerwünscht ist (lange Konvektorenreihen z. B. Verwaltungsgebäude, Hotels u. Ä.). Bei der Bestellung des begehbaren Gitters muss die Verwendung für einen Konvektor mit gesenkter Stirnseite angeführt werden.

Anmerkung: Die einzelnen Wannen der KORAFLEX FV InPool Konvektoren können nicht miteinander verbunden werden. Werden nur in der P0 Ausführung hergestellt.

Profile der Aluminiumrahmen

Standardmäßig werden die Konvektoren mit einem silbernen U Profil bestückt, bei der Bestellung des F Rahmens, ist dieser lose der Lieferung beigelegt. Die farbliche Ausführung der Tierrahmen stimmt mit der Ausführung der Aluminiumgitter

Informationen für die Montage der Konvektoren

Abmessungen der Anschlussöffnungen

Montageanleistung - KORAFLEX FV

Montageanleistung - KORAFLEX FV InPool